Einreichnung? Gutachten?
Keine Sorge. Wir sind für Sie da und helfen Ihnen bei allem, was neu für Sie ist. Das garantieren wir. Seit über 750 Baustellen.

Fahrgemeinschaften und Heimatbesuche: Dasch geht in Betriebsurlaub

In den ersten beiden Augustwochen ist die Firma Dasch Exklusiv Bau auf Betriebsurlaub. Ein großer Vorteil für alle Mitarbeiter, die ihren Urlaub lange im Voraus planen können.

Nicht nur in Sachen Qualität, Originalität und Nachhaltigkeit beim Planen bzw. Bauen geht Dasch eigene Wege, sondern auch bei der Urlaubsgestaltung seiner Mitarbeiter. Entgegen den Gepflogenheiten der Branche geht die Firma in den ersten beiden Augustwochen – also in einer der intensivsten Bauphasen des Jahres – in Betriebsurlaub. Somit können sämtliche Mitarbeiter ihren Urlaub lange im Voraus planen und mit ihren berufstätigen Partnern bzw. Ehegatten abstimmen. Da der Betriebsurlaub in die Sommerferien fällt, gibt es zudem keinerlei Kollisionen mit der schulfreien Zeit ihrer Kinder.

„Dass das gesamte Team zur selben Zeit auf Urlaub fährt und sich zusammen darauf freuen kann, ist eine große Bereicherung für unsere Gemeinschaft und das Betriebsklima“, sagt Bauleiter Ewald Wachmann, der seit 2008 im Unternehmen ist. Ein für alle planbarer Urlaub habe darüber hinaus auch logistische Vorteile. „Viele unserer Mitarbeiter bilden Fahrgemeinschaften oder fahren sogar mit ihren Familien gemeinsam auf Urlaub. Oft auch in ihre Heimatländer, bekanntermaßen sind bei Dasch Menschen aus verschiedenen Ländern Europas tätig. Die Kollegen sind wirklich sehr dankbar für diese Möglichkeit und wissen diese Geste der Firma zu schätzen.“

Die kurzfristige Pause auf den Baustellen stellt für Wachmann kein nennenswertes Problem dar. „Die Räder drehen sich nach der Rückkehr der Mitarbeiter schnell wieder“, betont der Bauleiter. „Die Motivation und Einsatzbereitschaft der ausgeruhten Kollegen gleichen die paar arbeitsfreien Tage auf der Baustelle bald wieder aus.“ Ein eingespieltes Team, das nicht durch Urlaube zu unterschiedlichen Zeiten getrennt wird und eine Baustelle von Anfang bis Ende gemeinsam betreuen kann, ist Wachmann zufolge auch für den Bauherren von unschätzbarem Wert. Schließlich ist die Gefahr, dass sich Fehler einschleichen und bei der Übergabe von Arbeitsschritten Informationen verloren gehen, bei einer zusammengewürfelten Mannschaft ungleich höher. Darüber hinaus bedeutet ein urlaubsbedingt dezimiertes Personal auch einen langsameren Fortschritt auf den Baustellen, was auf Kosten der Effizienz und Qualität gehen könnte. Mit einem gemeinsamen Betriebsurlaub können solche potentiellen Gefahren verhindert werden.

Die Vorteile von erholten, gut gelaunten Mitarbeitern sowohl für Dasch als auch für den Bauherren stellt auch Geschäftsführer Hüseyin Özcelik in den Vordergrund und will in den kommenden Jahren am Betriebsurlaub im Sommer festhalten. „Die positiven Reaktionen unserer Mitarbeiter und Bauherren bestärken uns darin, ihnen auch weiterhin die Möglichkeit zu geben, ihren Urlaub schon Monate im Voraus zu planen und nicht vom Wetter oder etwaigen Baufortschritten abhängig zu machen“, sagt Özcelik. „Die Geschäftsführung von Dasch legt größten Wert auf Arbeitnehmerschutz und die Förderung unseres Personals. Das umfasst neben individuellen Ausbildungs- und Schulungsprogrammen eben auch eine für alle Beteiligten zufriedenstellende Arbeitszeit- und Urlaubsgestaltung.“